Sonntag, 19. September 2021

Gesündere BBQ-Sauce oder Ketchup einfach selber machen statt gekauften Fertigprodukten

Dieses Rezept für eine zuckerfreie und gut haltbare BBQ-Sauce macht Fertigprodukte mit unnötigen Zusatzstoffen ganz einfach überflüssig.

Die BBQ-Sauce mit ihren Geschmackskomponenten würzig, rauchig gleichzeitig etwas süßlich ist nicht nur für Erwachsene wunderbar zum Grillen, sondern das ganze Jahr eine wertvolle Zutat, auch beim Kochen z.B. für Chili, Curry oder auch einfache Bratpfannengerichte!

Die Intensität kann ganz einfach angepasst werden, sodass auch Kinder nicht mehr das überzuckerte Ketchup brauchen, sondern gerne zu dieser Sauce greifen!

Bio-Zutaten für ca. 700ml eigener BBQ-Sauce:

600 g passierte Paradeiser/Tomaten
2 EL Apfelessig
2 EL Balsamicoessig
3-4 rote Zwiebeln
3-4 Zehen Knoblauch
2 EL Tomatenmark
2 EL Ahornsirup
3 EL Birkenzucker
4 EL Olivenöl
1 TL (Kreuz-)Kümmel
1 TL Majoran
1/2 TL Muskat
2 TL Paprikapulver (geräuchert)
1/2 TL Pfeffer
1 TL Salz
1 TL Backkakaopulver (ungesüßt)
1-2 TL Senf

Zwiebeln und Knoblauch schälen und möglichst fein hacken. Die Zwiebeln kräftig anbraten, bis sie schön braun sind, dann Ahornsirup dazugeben und kurz durchrühren. Paradeismark und den gehackten Knoblauch kurz mitbraten und dann mit Apfel- und Balsamicoessig ablöschen. 
Die passierten Tomaten und alle Gewürze einrühren.
Jetzt die Sauce bei geringer Hitze mindestens 15 Minuten sanft einkochen lassen, bzw. bis die gewünschte Konsistenz eintritt. Eventuell muss man sie noch fein pürieren, was im Zauberkessel gleich alles auf einmal geht. 

Damit der BBQ-Dip haltbar bleibt, am besten direkt heiß in vorbereitete Gläser oder Flaschen füllen. Im Kühlschrankt beibt sie bis zu einer Woche haltbar, ansonsten einfach in kleineren Mengen einfrieren und nach Bedarf entnehmen und gleich im Kühlschrank auftauen lassen!

Wenn man die Sauce mit ca. einem halben Liter Wasser zusätzlich mindestens eine Stunde lang einkocht (wie z.B. Marmeladen etc.) und hygienisch einwandfrei gearbeitet wurde, dann hält sich die eingekochte BBQ-Sauce auch ungekühlt ca. 9 Monate oder sogar länger, ohne Geschmacksverlust.

Die BBQ-Sauce passt nicht nur zu jeglichem Gegrilltem, sondern eignet sich auch z.B. als grundlegende Sauce auf Pasta, Pizza, Flammkuchen oder Römerfladen!

Wenn man den Balsamico und ein paar Gewürze wie Kümmel, Majoran und Senf weglässt, bekommt man natürlich auch einen wunderbaren Ketchupersatz vielleicht erst einmal, wenn die Kinder einfach auch Abwechslung wollen! Wenn Sie die Kinder beim Ketchupkochen mitmachen lassen, schmeckt es meistens nachher auch gleich umso besser!