Montag, 21. Dezember 2020

Esperanto lernen - eine einfache Sprache als Basis für viele weitere Sprachen

Mi lernas Esperanton

Wie man z.B. auf Duolingo Sprachen auch mal nebenbei lernen kann, haben wir in diesem Beitrag schon näher beschrieben.

Viele haben schon mal begonnen eine Fremdsprache zu lernen und sind dann früher oder später ausgestiegen, weil es neben Englisch eigentlich kaum notwendig war und außerdem ist irgendwann alles einfach zu kompliziert und zu aufwendig. Dennoch haben viele einen grundlegenden Wortschatz aus dem Englischen, vielleicht ein wenig Französisch und ein paar Wörter hat man auch aus dem Spanischen oder Italienischen schon aufgeschnappt, vielleicht sogar aus einer slawischen Sprache im Urlaub. 
Eigentlich ist es doch schade, das alles verkommen zu lassen, oder?

Verschiedene Sprachen zu sprechen trainiert nicht nur das Gehirn und die Konzentration, sondern erweitert auch die persönliche Ausdrucksweise, sogar in der Muttersprache, denn wer sich mit anderen Sprachen beschäftigt, erweitert ganz nebenbei auch den eigenen Wortschatz, ganz einfach im laufenden Übersetzen so nebenbei.

Ich lerne deshalb gerade Esperanto über Duolingo, und wer diese einfache Kunstsprache, die eine großartige Basis zum Lernen oder auffrischen vieler anderer Sprachen wie Spanisch, Italienisch, Französisch und einige mehr ist, auch gerne mal probieren möchte, findet hier einen kurzen Überblick über fast die gesamte Grammatik - das geht wirklich in einem relativ kurzen Beitrag, denn diese Sprache ist wirklich einfach, aber lesen Sie selbst!

Gleich mal vorweg: Espreranto ist so einfach, denn es hat kaum bis keine Ausnahmen! Es gibt auch kaum Abwandlungen bis auf ein paar Anhängsel oder Vorsilben, die aber einer eindeutigen Logik folgen und somit auch leichter zu lernen sind!

Warum das so einfach geht? - Weil Esperanto eine künstliche Sprache ist, die bereits von ca. 2 Millionen Menschen gesprochen wird und einen wunderbaren Gedanken in seiner Entstehung hat, aber das ist ein anderes Thema. 

Hier einmal der Überblick in der Grammatik mit eine paar Beispielen, die zeigen, wie einfach diese Sprache zu lernen und zu sprechen ist:


Wortarten

Hauptwörter (Substantive) enden auf "o" - z.b. "domo" = "Haus"

Eigenschaftswörter (Adjektive) enden auf "a" -  z.B. "granda" = "groß"

Umstandswörter ([abgeleitete] Adverbien) enden auf "e" - z.B. "rapide" = "schnell"

Zeitwörter gibt es nur ohne Konjugation - also z.B. "esti" = "sein" wird in der Gegenwart nur in der Form "estas" verwendet, also

Mi estas = ich bin

vi estas = du bist

li estas = er ist

śi estas = sie ist

ǵi estas = es ist

ni estas = wir sind

vi estas = ihr seid

ili estas = sie sind

Das geht für alle Zeitwörter, also auch für "lernas" (=lernen), "parolas" (=sprechen), etc.

Mit dem Beispiel oben haben wir auch gleich die Persönlichen Fürwörter (mi, vi, li, ...) erledigt.

weitere persönliche Fürworter

si = sich (reflexiv)

oni = man


Artikel

Es gibt keinen unbestimmten Artikel (ein, eine, eines), sondern es wird einfach ausgelassen - z.B. "granda domo" ist "ein großes Haus".

Der bestimmte Artikel ist immer "la" - also "la granda domo" heißt "das große Haus".


Mehrzahl

Die Mehrzahlendung ist -j. Sie wird an Hauptwörter (O-Wörter), Eigenschaftswörter (A-Wörter) bzw. sonstige zugehörige Wörter (z.B. Fragewörter wie Welche, Wie viele, etc.) angehängt.

Beispiel:

la granda domo – das große Haus

la grandaj domoj – die großen Häuser


Zeitformen

Das einzige wie Verben abgewandelt werden, ist z.B. in der Zeit bzw. im Imperativ (Befehlsform):

Gegenwart (Präsens): -as 
z.B. lernas = lerne, lernst, .... 

Vergangenheit (Präteritum): -is
z.B. lernis = habe gelernt bzw. lernte, hast gelernt bzw. lerntest, ...

Zukunft (Futur): -os
z.B. lernos = werde lernen, wirst lernen, ...

Möglichkeitsform (Konditional): -­us
z.B. lernus = hätte gelernt bzw. würde lernen, ...

Imperativ, Optativ (Befehltsform): -­u 
z.B. lernu = lerne!, möge lernen!

Infinitiv (Nennform): ­-i
z.B. lerni = lernen

Auch hier gibt es keine Abwandlung in der Konjugation mit den persönlichen Fürwörtern. Also z.B. mi lernos = ich werde lernen; vi lernos = Du wirst lernen, usw.


Der einzige Fall in Esperanto - das Akkusativobjekt 

"Mi amas vin" heißt "Ich liebe Dich". Würde hier stehen "mi amas vi" könnte es beides heißen, nämlich "ich liebe Dich" oder "mich liebst Du". Nachdem auch die Satzstellung im Esperanto nahezu völlig frei ist, muss also das Objekt im 4.Fall (also Akkusativobjekt) klar gekennzeichnet sein. Daher das angehängte n, also "vin" für "Dich" oder "min" für "mich"!  "Mi amas VIN" = "ich liebe DICH" oder "Min amas vi" heißt also "Mich liebst Du".

Der zweite Grund ist die Unterscheidung des vierten Falls zur eindeutigen Darstellung ob sich das Objekt lokal wo oder wohin bzw. in einer Richtung bewegt was folgendes Beispiel klar verdeutlicht:

La hundo kuras sub la tablo. = Der Hund läuft unter DEM Tisch

La hundo kuras sub la tablon. = Der Hund läuft unter DEN Tisch


Mehr Fälle gibt es nicht - und auch hier gibt es keine Ausnahmen!


Das Alphabet und die Aussprache

Die Buchstaben:

a, b, c, ĉ, d, e, f, g, ĝ, h, ĥ, i, j, ĵ, k, l, m, n, o, p, r, s, ŝ, t, u, ŭ, v, z

Es gibt kein Q,W,X,Y,Ä,Ö,Ü,ß. 

Die meisten Buchstaben spricht man wie im Deutschen. Es gibt nur folgende Besonderheiten in der Aussprache:

  • Das "c" spricht man wie ein "z" - wie in "Zweck"
  • Das "z" spricht man dafür wie ein "s" - wie in "Suche"
  • Das "v" spricht man wie ein "w"- wie in "Wolke"
Die Hutbuchstaben:
  • Das "ĉ" spricht man als "tsch", wie in "Tschechien"
  • Das "ĝ" spricht man als "dsch" wie in Dschungel
  • Das "ĥ" spricht man als "ch", wie in "Ich"
  • Das "ĵ" spricht man als "jsch" wie in "Blamage"
  • Das "ŝ" spricht man als "sch" wie in "Schule"  
  • Das "ŭ" spricht man als weiches "u" wie in "Auto" / bzw. wie ein englisches "w"

Alle Buchstaben werden immer so gesprochen - auch hier gibt es keine Ausnahmen! 


Dass man das und noch ein wenig mehr sogar in 7 Minuten erklären kann, zeigt dieses Video:



Jetzt bleibt mir nur mehr zu sagen:

Mi ŝatas lerni Esperanton kaj mi deziras al vi multan amuzon kun ĝi!

(=ich mag das Lernen von Esperanto und ich wünsche euch viel Spaß damit!)